Open Air Slam am 7. Juli (zu Gast beim Festungsflimmern)

Zugabe! Zugabe! Eben erst wurde die Würzburger Slam-Saison 2016/17 mit dem Jahresfinale vor 1.000 Zuschauern beschlossen, schon gibt es überraschenderweise noch einen Programmpunkt. Und zwar etwas ganz Beonderes …
 
Am Freitag bieten Pauline Füg & Christian Ritter als Moderationspärchen ein feines Line-Up und Musik feil.
An der Festung im Saal 2 des Festungsflimmerns. Das ist – man kann es erahnen – erstens Open Air und zweitens sehr SCHÖN. Los geht es schon um 19.30 Uhr.
 
Besonderer Kick: Je später der Abend, desto leiser die Slammer. Das Finale wird als Silent Slam ausgetragen und über Kopfhörer direkt in die Ohren geliefert.
 
Dabei sind: Singer/Songwriter/krasser Dude Jakob Mayer als Special Guest. Außerdem:
 
Tino Bomelino (Mannheim/Twitter)
Svenja Gräfen ( Berlin)
Lara Ermer (Nürnberg)
Miguel Fugaz (Barcelona)
Andivalent (Mannheim)
Tabea Schleier (Würzburg)
 
Der Vorverkauf läuft. Hier geht es direkt zu den Tickets.
Bis Freitag!
FullSizeRender-18
Advertisements

Saisonfinale am 2. Juli

Es hat Tradition, dass sich halb Würzburg im Hochsommer in der Posthalle versammelt, um den Würzburger Vertreter für die deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam zu küren. Diesmal stellt sich die Frage: Wer fährt für Würzburg zum SLAM 2017 nach Hannover?
 
Alle SiegerInnen der Saison finden sich erneut in der Posthalle ein, um den Champion der Champions zu ermitteln. Aufgrund der stets hohen Nachfrage ist ein Vorverkauf eingerichtet. Tickets gibt es hier.
 
Beim Saisonfinale 2016/17 stehen auf der Bühne:
 
Die Band SMALL FIRES
 
– Fabian Navarro (Wien, Sieger Oktober)
– Noah Klaus (Berlin, Sieger November)
– Miguel Fugaz (München, Doppelsieger Dezember)
– Kaleb Erdmann (Frankfurt, Doppelsieger Dezember)
– Nektarios Vlachopoulos (Heidelberg, Sieger Januar)
– Friedrich Herrmann (Jena, Sieger Februar)
– Raphael Breuer (Bayreuth, Sieger März)
– Jean Philippe Kindler (Tübingen, Sieger April)
– Daniel Wagner (Heidelberg, Sieger Mai)
– Rita Apel (Bremen, Siegerin Juni)
 
Moderation: Christian Ritter
 
Einlass 19.15 Uhr, Beginn 20.15 Uhr. In der Posthalle.
Hier entlang zum Facebook-Event.
FullSizeRender 3

Poetry Slam am 4. Juni

Poetry Slam. Mit sieben Minuten Bühnenzeit für alle selbstverfassten Texte. Mit Publikumswertung, säckeweise Geschenken und Christian Ritter als Moderator.
 
Dabei sind:
 
Zoe Hagen (Berlin)
Finn Holitzka (Frankfurt)
Sebastian Hahn (Oldenburg)
Rita Apel (Bremen)
Chrissi Holewik (Heidelberg)
Marten de Wall (Gießen)
Daniel Hoth (Berlin)
 
+ Bis zu 3 SlammerInnen können via offene Liste teilnehmen, jede/r mit eigenen Texten ist willkommen | Bei mehr als insgesamt 10 Anmeldungen wird gelost, wer drankommt.
 
Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.15 Uhr. Eintritt 10 Euro, nur Abendkasse. Hier entlang zum Facebook-Event.

Poetry Slam am 7. Mai

Poetry Slam. Mit sieben Minuten Bühnenzeit für alle selbstverfassten Texte. Mit Publikumswertung, säckeweise Geschenken und Christian Ritter als Moderator.

Zu erleben gibt es JASON BARTSCH als Featured Artist.

Im Wettbewerb stehen:

Daniel Wagner (Heidelberg)
Marvin Suckut (Konstanz)
Martin Geier (Nürnberg)
Arndt Ulrichsen (Jena)
Stella Reiss (Erlangen)
und weitere

+ bis zu 3 SlammerInnen von der offene Liste, jede/r mit eigenen Texten ist willkommen | Bei mehr als insgesamt 10 Anmeldungen wird gelost, wer drankommt.

Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.15 Uhr. 10 Euro Eintritt, nur Abendkasse. Hier entlang zum Facebook-Event.

Poetry Slam am 2. April

Poetry Slam. Mit sieben Minuten Bühnenzeit für alle selbstverfassten Texte. Mit Publikumswertung, säckeweise Geschenken und Christian Ritter als Moderator.

Zu erleben gibt es AYLIN CELIK als Featured Artist.

Im Wettbewerb stehen:

Micha Ebeling (Berlin)
Clara Nielsen (Regensburg)
Sven Hensel (Bochum)
Philipp Herold (Heidelberg)
Aron Boks (Berlin)
und weitere

+ bis zu 3 SlammerInnen von der offene Liste, jede/r mit eigenen Texten ist willkommen | Bei mehr als insgesamt 10 Anmeldungen wird gelost, wer drankommt.

Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.15 Uhr. 10 Euro Eintritt, nur Abendkasse. Hier entlang zum Facebook-Event.

Poetry Slam am 5. März

Poetry Slam. Mit sieben Minuten Bühnenzeit für alle selbstverfassten Texte. Mit Publikumswertung, säckeweise Geschenken und Christian Ritter als Moderator.

Zu erleben gibt es DIE BLOCKFLÖTE DES TODES als Featured Artist.

Im Wettbewerb stehen:

Yannik Sellmann (München)
Markus Becherer (Landau)
Raphael Breuer (Bayreuth)
Samuel Kramer (Offenbach)
Louise Kenn (Leipzig)
Yannick Steinkellner (Graz)
Lennart Hamann (Hamburg)
Felix Kaden (Erlangen)

+ 2 SlammerInnen von der offene Liste, jede/r mit eigenen Texten ist willkommen | Bei mehr als insgesamt 10 Anmeldungen wird gelost, wer drankommt.

Wie immer in der Posthalle Würzburg. Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.15 Uhr, 10 Euro Eintritt, nur Abendkasse, hier entlang zum Facebook-Event.

Hazel Brugger passiert, am 19. Februar

Grade erst kamen die News, dass Hazel Brugger den bayrischen Kabarettpreis 2017 erhalten wird. Da sollte man doch mal gesehen haben, wofür.

In ihrem ersten abendfüllenden Programm zieht Hazel Brugger („Die böseste Frau der Schweiz“, Tages-Anzeiger) aus, die Welt zu verbessern. Immerhin für einen Abend. Virtuos und stets bescheiden brüskiert und berührt sie, kreiert wilde Geschichten aus dem Nichts und findet schöne Worte für das Hässliche.

Mit ihrem verspielten Charme penetriert sie kompromisslos die Psyche jedes Zuschauers – und der hat auch noch Spaß daran. Schonungslos, detailverliebt und mit viel Herz zerlegt Brugger die Welt in Einzelteile.
Und führt ihr Publikum dabei stets über einen schmalen Grat, mal still, mal wild, aber immer sehr komisch.

Eine Veranstaltung im Rahmen von „Slam zeigt Solo“ des Würzburger Poetry Slams. Hazel Brugger brillierte dort wiederholt, bevor sie ihre Solo-Karriere aufnahm. Die Älteren werden sich erinnern.

Die Presse über Brugger:

«Bescheiden, pointiert und mit nie endender verspielter Fantasie» // Schweizer Fernsehen

«Sie kombiniert Beobachtungsgabe und Sprachbewusstsein mit einem eigenwilligen Blick auf die Welt.»
// Neue Zürcher Zeitung

«Schwarzer, absurder Humor, anders als das, was sonst im Fernsehen und auf Volksbühnen gezeigt wird. Ein scharfer Blick, ein Gefühl für Sprache.»
// Süddeutsche Zeitung

HAZEL BRUGGER PASSIERT || Posthalle Würzburg | 19. Februar 2017 | Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.15 Uhr | Abendkasse 18 Euro, VVK 15 Euro (plus Gebühren) | Tickets im Vorverkauf gibt es hier | Hier entlang zum Facebook-Event

14196028_10155302601637818_7738223419130726671_o