Poetry Slam am 5. März

Poetry Slam. Mit sieben Minuten Bühnenzeit für alle selbstverfassten Texte. Mit Publikumswertung, säckeweise Geschenken und Christian Ritter als Moderator.

Zu erleben gibt es DIE BLOCKFLÖTE DES TODES als Featured Artist.

Im Wettbewerb stehen:

Yannik Sellmann (München)
Markus Becherer (Landau)
Raphael Breuer (Bayreuth)
Samuel Kramer (Offenbach)
Louise Kenn (Leipzig)
Yannick Steinkellner (Graz)
Lennart Hamann (Hamburg)
Felix Kaden (Erlangen)

+ 2 SlammerInnen von der offene Liste, jede/r mit eigenen Texten ist willkommen | Bei mehr als insgesamt 10 Anmeldungen wird gelost, wer drankommt.

Wie immer in der Posthalle Würzburg. Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.15 Uhr, 10 Euro Eintritt, nur Abendkasse, hier entlang zum Facebook-Event.

Hazel Brugger passiert, am 19. Februar

Grade erst kamen die News, dass Hazel Brugger den bayrischen Kabarettpreis 2017 erhalten wird. Da sollte man doch mal gesehen haben, wofür.

In ihrem ersten abendfüllenden Programm zieht Hazel Brugger („Die böseste Frau der Schweiz“, Tages-Anzeiger) aus, die Welt zu verbessern. Immerhin für einen Abend. Virtuos und stets bescheiden brüskiert und berührt sie, kreiert wilde Geschichten aus dem Nichts und findet schöne Worte für das Hässliche.

Mit ihrem verspielten Charme penetriert sie kompromisslos die Psyche jedes Zuschauers – und der hat auch noch Spaß daran. Schonungslos, detailverliebt und mit viel Herz zerlegt Brugger die Welt in Einzelteile.
Und führt ihr Publikum dabei stets über einen schmalen Grat, mal still, mal wild, aber immer sehr komisch.

Eine Veranstaltung im Rahmen von „Slam zeigt Solo“ des Würzburger Poetry Slams. Hazel Brugger brillierte dort wiederholt, bevor sie ihre Solo-Karriere aufnahm. Die Älteren werden sich erinnern.

Die Presse über Brugger:

«Bescheiden, pointiert und mit nie endender verspielter Fantasie» // Schweizer Fernsehen

«Sie kombiniert Beobachtungsgabe und Sprachbewusstsein mit einem eigenwilligen Blick auf die Welt.»
// Neue Zürcher Zeitung

«Schwarzer, absurder Humor, anders als das, was sonst im Fernsehen und auf Volksbühnen gezeigt wird. Ein scharfer Blick, ein Gefühl für Sprache.»
// Süddeutsche Zeitung

HAZEL BRUGGER PASSIERT || Posthalle Würzburg | 19. Februar 2017 | Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.15 Uhr | Abendkasse 18 Euro, VVK 15 Euro (plus Gebühren) | Tickets im Vorverkauf gibt es hier | Hier entlang zum Facebook-Event

14196028_10155302601637818_7738223419130726671_o

Poetry Slam am 5. Februar

Poetry Slam. Mit sieben Minuten Bühnenzeit für alle selbstverfassten Texte. Mit Publikumswertung, säckeweise Geschenken und Christian Ritter als Moderator.

Zu erleben gibt es LIANN als Featured Artist.

Im Wettbewerb stehen:

Jason Bartsch (Bochum)
Jule Weber (Darmstadt)
Friedrich Herrmann (Jena)
Stef (München)
Erik Leichter (Berlin)
und mehr

+ 3 SlammerInnen von der offene Liste, jede/r mit eigenen Texten ist willkommen | Bei mehr als insgesamt 10 Anmeldungen wird gelost, wer drankommt.

Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.15 Uhr, Posthalle. Hier entlang zum Facebook-Event.

Poetry Slam am 8. Januar | #wüslam

Poetry Slam. Mit sieben Minuten Bühnenzeit für alle selbstverfassten Texte. Mit Publikumswertung, säckeweise Geschenken und Christian Ritter als Moderator.

Zu erleben gibt es TINO BOMELINO als Featured Artist.

Im Wettbewerb stehen:

Nektarios Vlachopoulos (Mannheim)
Juston Buße (Berlin)
Max Humpert (Köln)
Friederike Jakob (Nürnberg)
Andreas Rebholz (Stuttgart)
Helmuth Steyerwald (Nürnberg)
Julian Kalks (Nürnberg)

+ 3 SlammerInnen von der offene Liste, jede/r mit eigenen Texten ist willkommen | Bei mehr als insgesamt 10 Anmeldungen wird gelost, wer drankommt.

Posthalle, Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.15 Uhr, 10 Euro Eintritt. Hier entlang zum Facebook-Event.

Poetry Slam am 4. Dezember | #wüslam

Poetry Slam. Mit sieben Minuten Bühnenzeit für alle selbstverfassten Texte. Mit Publikumswertung, säckeweise Geschenken und Christian Ritter als Moderator.

Zu erleben gibt es die dynamische Band Lampe als Featured Artist. (Bekannt und beliebt vom Slam beim Festungsflimmern.)

Im Wettbewerb stehen:

Thomas Spitzer (Köln)
Louise Kenn (Leipzig)
Johannes Floehr (Krefeld)
Kaleb Erdmann (Frankfurt/Main)
Miguel Fugaz (Eichstätt)
Max Schulle (Nürnberg)
Anton Reulov (Bad Mergentheim)

+ 3 SlammerInnen von der offene Liste, jede/r mit eigenen Texten ist willkommen | Bei mehr als insgesamt 10 Anmeldungen wird gelost, wer drankommt.

Poetry Slam | 4. Dezember 2016 | Posthalle Würzburg | Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.15 Uhr | 10 Euro Eintritt | Nur Abendkasse | Hier entlang zum Facebook-Event

Wir präsentieren: Moritz Neumeier im Bürgerbräu, diesen Sonntag

100 Minuten Stand Up. Pur, rein, böse, norddeutsch direkt. Moritz Neumeier agiert auf der Bühne fernab der bekannt-deutschen Comedy-Klischees und verzichtet dankbarerweise auf lustige Hüte und Parodien. Seine Show orientiert sich am rauen US-Stand-Up, sein Humor ist so schwarz wie der Kaffee, den er in seinem populären YouTube-Format „Auf einen Kaffee mit Moritz Neumeier“ wöchentlich delektiert.

Als Moderator, Kabarettist, und Stand-Up-Comedian reist Neumeier durch die Republik und halb Europa. Der Startpunkt seiner Karriere war der Poetry Slam. Drei Jahre lang bildeten über 400 Slam-Bühnen sein Zuhause, stählten ewige Bahnfahrten für 10-Minuten-Auftritte seinen Willen. Mit seiner Mischung aus ehrlicher Lyrik und bitterstem Humor durchpflügte er den deutschsprachigen Raum auf der Suche nach mehr. Mehr Publikum, mehr Erfahrung, mehr Zeit.

Bis er endlich ankam. Auf der Bühne, die er sich nicht mehr teilen muss. Die ihm gehört und seinem Publikum. Viel anderes braucht er nicht. Ein Mikrophon und ein paar Menschen, die ihm zuhören. Das hilft. Gegen die Ängste als junger Vater. Gegen die Hilflosigkeit, jeden einzelnen Tag hinter sich bringen zu müssen. Gegen die Unwissenheit, die einen befällt, wenn man sich fragt, was das hier alles eigentlich soll.

Mittlerweile hat er die Gedichte weggeworfen und sich ganz dem Humor verschrieben. Vielleicht ist er ein trauriger Clown, dem die Schminke fehlt. Vielleicht aber auch nicht. Zumindest ist er ehrlich und das ist doch schon mal was.

Moritz Neumeier – Stand Up. | 20. November 2016 | Bürgerbräu Würzburg, Maschinenraum | Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.15 Uhr | Karten im Vorverkauf für 12 Euro zzgl. Gebühren, Abendkasse 16 Euro | Hier entlang zum Facebook-Event

14590041_10155420890317818_7580174693724890107_o

Poetry Slam am 6. November | #wüslam

Poetry Slam. Mit sieben Minuten Bühnenzeit für alle selbstverfassten Texte. Mit Publikumswertung, säckeweise Geschenken und Christian Ritter als Moderator.

Zu erleben gibt es MORITZ NEUMEIER (Stand-Up Comedian) als Featured Artist.

Im Wettbewerb stehen:

Marvin Suckut (Konstanz)
Victoria Helene Bergemann (Hamburg)
Max Gebhard (Berlin)
Noah Klaus (Berlin)
Sven Hensel (Bochum)
Nils Früchtenicht (Berlin)
Steven Thunder (Nürnberg)

+ 3 SlammerInnen von der offene Liste, jede/r mit eigenen Texten ist willkommen | Bei mehr als insgesamt 10 Anmeldungen wird gelost, wer drankommt.

6. November 2016 | Posthalle Würzburg | 19.30 Uhr Einlass, 20.15 Uhr Beginn | 10 Euro Eintritt (ermäßigt für alle) | Nur Abendkasse | Hier entlang zum Facebook-Event