I need somebody.

Liebe Fans des Würzburger Poetry Slams,

seit sechs Jahren findet nun der Slam in der Stadt statt. Es gibt Stammzuschauer, die seit der ersten Ausgabe im akw! dabei sind, viele mehr sind in der wechselhaften Geschichte dazugekommen. Noch nie habe ich etwas von euch erbeten (abgesehen von Eintrittsgeld, Applaus, kreativen Geschenken, etc.).

Nun aber wende ich mich mit einer Art Hilferuf an euch. Die Hintergründe möchte ich hier nicht breit treten, jedoch ist es nun so, dass ich vielerlei helfende Hände bei den zukünftig anstehenden Slams dringend nötig habe. Mit anderen Worten: Ich brauche ein Team vor Ort, das mich bei der Durchführung der Veranstaltung, davor und danach, unterstützt. Ab November trage ich allein die Verantwortung für alles (außer dem Thekenbetrieb) was während der Poetry Slams in der Posthalle vor sich geht.

Ich weiß, ich spreche hier nette Leute an, und ich hoffe, dass sich einige vorstellen können, im Gegenzug für noch auszuhandelnde Privilegien (zumindest mal freien Eintritt) ein bisschen mit anzupacken. Je mehr mitmachen wollen, desto weniger Aufwand für jeden. Tatsächlich kann es sich realistischerweise auf 20 Minuten Freiwilligendienst pro Person und Abend reduzieren.

Ganz konkret brauche ich Leute,

  • die vor der Veranstaltung die Stühle hinstellen (da helfe ich auch)
  • die nach der Veranstaltung die Stühle abbauen (da kann ich nicht)
  • die sich zu zweit an die Abendkasse setzen (möglichst zuverlässig, ich verlange aber kein Führungszeugnis)

Das sind schon die wichtigsten Jobs. Wirklich nicht allzu schwer, aber schwierig, wenn ich es allein machen soll, zusätzlich zu Booking, Werbung, Unterbringung und Betreuung der Künstler, was ich außer der Moderation seit jeher mache.

Und wo wir schon dabei sind: Darin, dass ich nun eh schon um eure Mithilfe bitte, sehe ich die Chance, den Slam gemeinsam noch größer und besser zu machen (sollte das überhaupt möglich sein).
Das käme dann nicht nur mir und allen Helfern, sondern natürlich auch den Künstlern zugute, die eine fette Kulisse lieben. Dadurch wiederum dem Publikum. Eine Aufwärtsspirale sozusagen. Wie kann man das erreichen? Indem sich zusätzliche Freiwillige vorstellen können …

  • Flyer zu verteilen, vornehmlich an der Uni
  • Flyer zu designen
  • einen Laptop zu steuern
  • Pressearbeit zu übernehmen
  • Sponsoren aufzutreiben oder
  • zu sponsern, liebe werbetreibende Wirtschaft
  • die Bühne kreativ zu dekorieren
  • Fotos und Videos zu machen
  • was auch immer euch noch einfällt

Bitte meldet euch bei mir, durch Kommentare hier im Blog, bei Facebook oder per Mail, wenn ihr dabei sein wollt!
Ein Planungstreffen im Anschluss an den Oktoberslam (am Montag danach, 24. Oktober) lässt sich einrichten, da gebe ich einen aus.

In freudiger Erwartung,

Christian

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s